Steirische Harmonika

Ort Musikschule Ismaning • Mühlenstraße 19
Lehrer
Johannes Servi

Das typische Aussehen ist wohl das Markanteste an der Steirischen Harmonika, sieht man vom typischen Helikonbassklang ab. Dieses diatonische, wechseltönige Handzuginstrument, das heute noch in der Volksmusik vor allem in Österreich, Südtirol, Tschechien, Slowenien, Bayern, aber auch in vielen anderen Ländern Verwendung findet, eignet sich besonders für alpenländische Musik. Auf Grund der diatonischen Bauweise ist es zumindest für den Anfänger schwierig, nach Noten zu spielen. Um dieses Problem zu lösen, brachte 1916 ein Verlag eine Tabulatur für die zweireihige diatonische Harmonika heraus, auch genannt Griffschrift. Dies hat sich mittlerweile so durchgesetzt, dass sich kaum ein Harmonikaspieler überhaupt mehr vorstellen kann, nach normalen Noten zu spielen. Durch das leichtere Erlernen hat seither auch die Verbreitung der steirischen Harmonika wieder stark zugenommen.

Informationen zu den Unterrichtsgebühren