Tenorhorn

Ort Musikschule Ismaning • Mühlenstraße 19
Lehrer
Markus Walter

Das Tenorhorn ist – wie das Cello im Streichorchester – für die nicht ganz hohen, aber auch für die nicht ganz tiefen Töne zuständig. Besonders interessant ist, dass es mal ganz weich und anschmiegsam klingen kann, manchmal frech und spitz. Aufgrund seines hellen und starken Klangs übernimmt das Tenorhorn öfters sowohl in Blasorchestern als in der Volksmusik die Soloparts. Es hat viele Namen – manche nennen es „Bassflügelhorn“, manche „Bariton“ – der lustigste Name ist sicher „Euphonium“. Mit seinem etwa 2,75 m langen konischen Rohr und seinen drei Ventilen gehört es auch zur Familie der Flügelhörner. Je nach körperlicher Konstitution können Kinder im Alter zwischen acht und zehn Jahren mit dem Unterricht beginnen, in Ausnahmenfällen auch früher. Mindestens die vier vorderen bleibenden Zähne sowie die Kieferpartie müssen bei Unterrichtsbeginn gut entwickelt sein.

Informationen zu den Unterrichtsgebühren