Veaceslav Cernavca

Veaceslav Cernavca_250

Der „begnadete Klarinettist“ (Münchner Merkur) Slava Cernavca wurde 1979 in Moldawien geboren, bekam im Alter von sieben Jahren seinen ersten Musikunterricht am Musiklyzeum „Ciprian Porumbescu“ in Chisinau für musikalisch hochbegabte Kinder und begann 1985 mit dem Klarinettenspiel.
1996 schloss er sein Studium mit Auszeichnung im Fach Klarinette am Musiklyzeum in Chisinau ab. 
Im Jahr darauf kam Slava Cernavca nach München und studierte am Richard-Strauss-Konservatorium bei Deborah Marschall und ab 1998 an der Hochschule für Musik bei Prof. Ulf Rodenhäuser, wo er 2004 das Diplom „Meisterklasse Podium“ erhielt.
 Schon während seines Studiums spielte er zusammen mit bedeutenden Musikern wie mit den Fagottisten Klaus Thunemann und Dag Jensen, den Flötisten András Adorján und Jean-Claude Gerard, dem Oboisten Ingo Goritzki, dem Hornisten Wolfgang Gaag, dem Geiger Rainer Kussmaul oder der Cellistin Natalia Gutman.
Von 1999 bis 2002 war Cernavca unter Justus Frantz Soloklarinettist der Philharmonie der Nationen.
 Er konzertierte hier unter den Dirigenten Lorin Maazel, Daniel Barenboim, Zubin Mehta, Ariel Zuckermann, Andrey Boreyko, Marek Janowski, Sir Colin Davis und vielen mehr.
Die Begegnung mit dem kubanischen Jazz-Saxophonisten und -Klarinettisten Paquito D`Rivera inspirierte Cernavca dazu, 2002 ein Jazz Studium bei Prof. Leonid Chizhik am Richard-Strauss-Konservatorium in München zu beginnen, das er 2006 abschloss.
Gleichzeitig ist Cernavca in der Weltmusik-Szene sehr aktiv. Er ist Gründer vom „Konnexion Balkon“ und Mitglied in verschiedenen Ensembles wie dem renommierten kolsimcha world quintet in Basel. Auch ist er häufiges Gastmitglied beim Georgischen Kammerorchester Ingolstadt.
Slava Cernavca war mehrfacher Stipendiat der Kammermusikakademie „Villa Musica“ in Mainz (2000-2004), der Yehudi-Menuhin-Stiftung (2001-2006) und des Münchner Musikvereins (2001-2004).
 Er ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. Unter anderem gewann er den 1. Preis des Internationalen Klarinettenwettbewerb in Constanta, Rumänien (1997) sowie den 1. Preis beim Internationalen Holzbläserwettbewerb in Chisinau (1996). Ein Hauptaugenmerk seines Repertoires legte der Klarinettist schon immer auf Kammermusik, und hier war Cernavca Preisträger beim Internationalen Kammermusik Wettbewerb in Turin „Mario Fiorindo“ (2002).

 2004 erhält Slava Cernavca einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in München und 2009 an der LMU München.
Als Solist und Kammermusiker feierte Cernavca bereits große Erfolge beim MDR Musiksommer Leipzig, Schleswig-Holstein Musik Festival, Mozartfest Würzburg, Benjamin Britten Festival Aldeburgh, Macao International Music Festival, Hong Kong Chamber Music Festival, Transeuropeenne de Rouen, Jazzwoche Burghausen, Niedersächsischen Musiktage, Kemptner Jazzfrühling und vielen anderen renommierten Festivals.
Der Klarinettist wirkte bereits bei zahlreichen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit, darunter bei  „Achtung Klassik“ für das ZDF. Nach einigen Kammermusik-Produktionen auf CD erschien 2010 seine erste Duo-CD mit der Pianistin Zoryana Tkachyk mit Werken von Brahms, Schumann und Weber. Es folgten weitere Kammermusik-Aufnahmen sowie Musik aus Grenzbereichen des Jazz und der Weltmusik.
Slava Cernavca konzertiert weltweit als Klarinettist in den Bereichen Klassik, Jazz, und Weltmusik. Zudem wirkt er als engagierter Pädagoge, Komponist, Ensemble- und neuerdings auch Orchester-Leiter.