Theresa Maier und Kevin Mautner erhalten mit dem „Kompetenznachweis Musik“ eine Spitzenauszeichnung

Die beiden Schüler der Musikschule Ismaning, Theresa Maier und Kevin Mautner, sind mit einem Zertifikat ausgezeichnet worden, das ihre technischen Fertigkeiten im Instrumentalspiel, ihre Entwicklung von Musikalität und ihre Stärken und Kompetenzen dokumentiert. Bürgermeister Dr. Alexander Greulich überreichte den beiden Achtzehnjährigen im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung in der letzten Juliwoche den „Kompetenznachweis Musik“ der Sing- und Musikschulen in Bayern und gratulierte herzlich im Namen der Gemeinde.

Nur wenige Schüler erhalten ein solches Zertifikat, das vom Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen und den beiden Staatsministerien für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie für Unterricht und Kultus unterzeichnet wird. Über viele Jahre haben sich Theresa am Klavier und Kevin an der Gitarre im Musikschulunterricht das Handwerkszeug angeeignet, das man braucht, um mit seinem Instrument musizieren zu können. Mit ihren Instrumenten sind sie auch groß geworden, haben regelmäßig geübt und Stück für Stück dazugelernt. Vom bloßen Üben im „stillen Kämmerlein“ allerdings haben sie sich längst verabschiedet. Seit vielen Jahren musizieren sie in Ensembles, werden mittlerweile als zuverlässige Kammermusikpartner sehr geschätzt und unterstützen Jüngere nicht nur musikalisch, sondern auch mit ihrer großen Geduld und Einfühlungsvermögen. Das Mitwirken an öffentlichen Auftritten ist fast zur Selbstverständlichkeit geworden, nicht nur an der Musikschule, sondern auch bei gemeindlichen Veranstaltungen. Besonders gerne geben Theresa und Kevin mit ihrer Musik auch was zurück und spielen beispielsweise für die Bewohner im Seniorenheim.

Das Erlernte ausprobieren zu können und sich mit anderen zu messen, auch das war beiden ein großes Anliegen. Bei Wettbewerben wie „Jugend musiziert“ haben sie mehrmals mit großem Erfolg teilgenommen. Theresa schaffte es sogar bis zum Bundeswettbewerb, Kevin stellte sich der D3-Prüfung des Musikschulverbands und erhielt die goldene Stimmgabel. All die musikalischen Erfolge dokumentieren die Zertifikate – und mehr noch: Sie geben Auskunft über zusätzliche Kompetenzen und Stärken der Jugendlichen. Erfahrungsgemäß erwerben Musikschüler während ihrer langjährigen Ausbildung neben den musikalischen Fähigkeiten auch so genannte Schlüsselkompetenzen wie zum Beispiel Selbstbewusstsein, Verantwortungsbereitschaft, Belastbarkeit und Flexibilität, Teamgeist, Kommunikations- und Kritikfähigkeit, Organisationsfähigkeit und nicht zuletzt Toleranz und Offenheit. Auch die Selbsteinschätzung der beiden Musikschüler bestätigt dies: „Alles in allem ist für mich die Musik ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden, der mich nicht nur künstlerisch, sondern auch menschlich stark bereichert und geprägt hat“, erzählt Theresa, und Kevin stellt fest: „Durch die vielen Auftritte bin ich selbstbewusster geworden. Man nimmt was für’s Leben mit. Meine Schullehrer sagen bei Referaten immer, dass man mir die Aufregung nicht ansieht.“ Besonderen Dank sagen die beiden Schüler ihren langjährigen pädagogischen Begleitern, Klavierlehrerin Ugur Pamirtan und Gitarrenlehrerin Carola Kunz.

Bürgermeister Dr. Alexander Greulich gratuliert Theresa Maier und Kevin Mautner zu dem besonderen Zertifikat, das nur wenige Musikschüler in Bayern erhalten. (Foto: Ursula Baumgart)

Veröffentlicht am 31. Juli 2017

Grundausbildung Rhythmik für Kinder ab 6 Jahren

Rhythmik fördert ein ganzheitliches Lernen mit allen Sinnen, die sich miteinander vernetzen und über die Bewegung ihren Ausdruck finden. Die Kinder bekommen über das Hören von Musik und den Umgang mit einfachen Instrumenten, wie zum Beispiel afrikanischen und südamerikanischen Trommeln oder Stücken sowie Kleinpercussion, interessante Anregungen, die sie mit eigenen Ideen und im Zusammenspiel mit anderen Kindern entwickeln. Geschult werden dabei: Motorik, Unabhängigkeit beider Körperhälften, Sozialverhalten in der Gruppe, Zeitgefühl für Taktperioden, harmonische und ausgleichende Bewegungen sowie Down- und Offbeat. Oft entsteht daraus etwas völlig Neues, das von den Kindern mit voller Begeisterung fantasievoll umgesetzt wird.

Die rhythmische Grundausbildung bietet mit ihren Inhalten eine hervorragende Basis für den weiterführenden Instrumental- oder Gesangsunterricht sowie für das Musizieren in verschiedenen Ensembles.

Anmeldungen sind im Sekretariat der Musikschule oder online auf www.musikschule-ismaning.de möglich.

Veröffentlicht am 24. Juli 2017

Noch Plätze frei! – Instrumentkarussell „IKARUS“ der Musikschule Ismaning

Das Instrumentenkarussell „IKARUS“ ist ein Angebot für alle Grundschulkinder, die gerne Musik machen wollen, aber noch nicht wissen, welches Instrument zu ihnen passt. Das Besondere: man kann die Instrumente mit nach Hause nehmen! Jeweils vier Wochen lang lernen die Kinder in Kleingruppen Harfe, Gitarre, Akkordeon, Violine, Violoncello, Schlagzeug, Trompete und Fagott kennen und können diese Instrumente zu Hause weiter ausprobieren. Zum Ende des Schuljahres findet eine individuelle Elternberatung statt. Dort werden Sie von allen Lehrkräften des Instrumentenkarussells über die instrumentalen Fähigkeiten und Fertigkeiten Ihres Kindes informiert und über einen weiteren Unterricht beraten. Nach diesem Orientierungsjahr entscheiden sich die meisten Kinder ganz bewusst für ein Instrument. Mit dieser Wahl ist häufig der Grundstock für eine lebenslange Beschäftigung mit Musik gelegt, und zwar weiterhin nach dem Motto des Instrumentenkarussells: „Musik macht Spaß“. Die Monatsgebühr, in der die Leihinstrumente und die Beratung bereits enthalten sind, beträgt 51,00 Euro.

Anmeldungen bei der Musikschule sind jetzt noch möglich – auch online auf www.musikschule-ismaning.de.

Veröffentlicht am 24. Juli 2017

Erwachsenen-Gitarrenensemble der Musikschule sucht Verstärkung

Das Erwachsenen-Gitarrenensemble der Musikschule Ismaning ist auf der Suche nach Mitspielern an Gitarre, Bass und Percussion.
Musikfreudige Instrumentalisten im Erwachsenenalter kommen unter der Leitung von Carola Kunz 14-tägig mittwochs von 18:30 – 19.30 Uhr in der Musikschule in Raum 1.12 zusammen, um rhythmisch spannende Arrangements aus den Bereichen Latin, Rock, Pop, Filmmusik und Klassik zu spielen.
Dieser Kurs ist nicht nur für klassische Gitarristen interessant, denn die Stimmen werden individuell an die Fähigkeiten der Teilnehmenden angepasst. Notenkenntnisse sind erforderlich, Interessierte sind herzlich zum Schnuppern eingeladen.
Weitere Informationen und Anmeldung erhalten Sie im Musikschulsekretariat und unter www.musikschule-ismaning.de.

14-tägig probt das Gitarrenensemble für Erwachsene und begeistert regelmäßig bei öffentlichen Auftritten. Weitere Mitspieler sind herzlich willkommen.

Veröffentlicht am 21. Juli 2017

Bau Dein eigenes Instrument! „Klangwerkstatt“ für 6-8 jährige Kinder

Basteln, Schrauben, Sägen … und Musizieren! Die „Klangwerkstatt“ ist ein spezielles Unterrichtskonzept der Musikschule Ismaning in Kooperation mit der örtlichen Volkshochschule. In diesem einjährigen Kurs haben die Kinder die Möglichkeit, die vielfältige Welt der Instrumentenklänge kennen zu lernen. Instrumente wie zum Beispiel Rainmaker, Trommeln oder Tannenbaumzither werden gemeinsam in der Gruppe kreiert. Während die Kinder beim Instrumentenbau ihre „Bastellust“ ausleben und kreativ sein können, lernen sie beim gemeinsamen Musizieren bereits erste musikalische Grundelemente. So schafft die Klangwerkstatt eine hervorragende Basis für den späteren Instrumentalunterricht. Die Monatsgebühr, in der alle verwendeten Materialien bereits enthalten sind, beträgt 51,00 Euro.

Die Anmeldung für dieses besondere Unterrichtsangebot ist auf der Homepage www.musikschule-ismaning.de online möglich, das Sekretariat ist zur persönlichen Beratung wieder ab dem 12. September zu den Öffnungszeiten erreichbar.

Stolz präsentieren die Kinder ihre selbstgebauten Instrumente beim Abschlusskonzert. Die Anmeldung zur „Klangwerkstatt“ im kommenden Schuljahr ist jetzt noch möglich.

Veröffentlicht am 21. Juli 2017

Du Bist ok – Inklusives Begegnungskonzert der Musikschule begeistert und vermittelt diese positive Botschaft

Mitreißend, gefühlvoll, auf Bayrisch, auf Englisch, von A bis Z war am vergangenen Samstag alles dabei. Die „RolliGang“ und die Band „SchonGehört!?“ präsentierten am 15. Juli gemeinsam ein beeindruckendes Konzert, von dem alle Besucher und Beteiligten begeistert waren. Passend zu dem Motto „Hits & Rekorde“ übernahm Musikschullehrer Tobias Mesarosch die Moderation mit vielen interessanten Hintergrundinformationen über die einzelnen Stücke. Mit sicherer Stimme und einem professionellen Auftreten sang die Gastgruppe „RolliGang“ souverän viele bekannte Hits. „Komm schau dich an und denk daran, dass du gewollt bist auf dieser Welt. Du bist so schön, lass dich nicht gehen. Du bist wertvoller als alles Geld.“ Eine Botschaft, welche die RolliGang bei Konzerten mit ihrem eigenen Lied „Du Bist Okay“ dem Publikum mitgeben will. Selbstvertrauen und ein positives Selbstbild soll jeder ihrer Zuhörer mit nach Hause nehmen. Anschließend spielte die Musikschulband „SchonGehört!?“ mehrere moderne Chartrekorde wie „Riptide“ von Vance Joy oder „follow rivers“ von der Band Triggerfinger. Auch hier kommt schnell ein wohliges Gefühl auf durch die harmonierenden Stimmen der beiden Sänger Tobias Schwarzbauer und Celina Winkler und den aufeinander abgestimmten jungen Musikern. Zwei emotionale Solobeiträge von Tobias Schwarzbauer, bei denen er sich selbst mit der Ukulele begleitete, rundeten den Auftritt der Band ab. Als krönenden Abschluss musizierten beide Gruppen gemeinsam auf der Bühne das Lied „Rock around the clock“ von Bill Haley. Schulleiter Carsten Reinberg bedankte sich am Ende der Veranstaltung herzlich bei Xenia Fickenscher, die im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres Kultur selbstständig die komplette Planung und Organisation des rundum gelungenen Begegnungskonzerts durchgeführt hat.

Als Highlight des Abends musizierten die Bands „RolliGang“ und „SchonGehört!?“ gemeinsam den Song „Rock around the clock“ beim mittlerweile zweiten inklusiven Begegnungskonzert der Musikschule.

 

Veröffentlicht am 21. Juli 2017

Grandiose Leistung der Musiktheaterklasse mit „Antonia & der Reißteufel“

Mit zwei tollen Aufführungen präsentierte sich das Musiktheater der Musikschule zum Ende des Schuljahres. Insgesamt 29 Kinder begeisterten die Besucher im gut gefüllten Saal der Seidl-Mühle und sorgten für Grusel und Abenteuer. In dem Stück „Antonia & der Reißteufel“ werden den Kindern die Stimmen entrissen. Der Reißteufel entführt sie auf sein Schloss und sperrt sie in Käfige, wo sie stumm auf Rettung warten. Antonia aber ergibt sich nicht ihrem Schicksal und rettet am Ende nicht nur ihre Stimme, sondern auch die anderen Kinder und gleich noch den Teufel selbst. Diese Geschichte wurde durch die Spielfreude der 6- bis 12-jährigen Akteure lebendig und kurzweilig. Ohne Mikrofone spielten die Kinder ihre Rolle überzeugend und verständlich und lernten den gesamten Text auswendig. Die Lieder waren natürlich die Highlights der gelungenen Inszenierung, die Korrepetitorin Claudia Windirsch-Schuster am Klavier begleitete. Naomi Grundke zeichnete sich verantwortlich für die musikalische Einstudierung, Susanne Casten-Jarosch übernahm die Regie und Choreographie. Gemeinsam mit den Eltern, die phantasievolle Kostüme schneiderten und Kartons kunstvoll zu Käfigen verwandelten, wurde „Antonia & der Reißteufel“ eine erfolgreiche und beeindruckende Gemeinschaftsproduktion, die das Publikum mit langanhaltendem Applaus belohnte.

Mit großem Können spielen, singen und tanzen die Nachwuchstalente der Musiktheaterklasse der Musikschule Ismaning im Musical „Antonia & der Reißteuel“.

Veröffentlicht am 18. Juli 2017

Beseelt, voller Leidenschaft und mit hoher Qualität überzeugt der Musikschulchor SINGALONG beim Gospelkonzert

Am vergangenen Sonntagabend hat die Musikschule Ismaning eingeladen zum Gospelkonzert von SINGALONG. Unter dem Motto „SINGALONG …in heaven“ präsentierte der 28-köpfige Chor nicht nur bekannte Spirituals, sondern auch Popsongs wie „Fields of Gold“ von Sting, die sich aufgrund ihres textlichen Inhalts nahtlos ins Programm einfügten. Die Auswahl der Stücke überbot die gängigen Erwartungen und gab dem Chor die Möglichkeit, die gesamte klangliche wie emotionale Bandbreite zu zeigen. Und genau das war die besondere Stärke von SINGALONG: Vom besinnlichen „Deep River“ zum freudesprühenden „Siyahamba“, ein südafrikanischer Gospel, gelang es den Akteuren auf der Bühne, das Publikum im voll besetzten Saal in ihren Bann zu ziehen. Chorleiter Ramon Bessel nahm die Zuhörer durch wissenswerte, mal nachdenkliche, mal humorvolle Anekdoten mit auf die Reise und ließ die Stücke dadurch noch lebendiger werden. Die instrumentale Begleitung unterstützte SINGALONG auf beste Weise und sorgte für zusätzliche Abwechslung. Korrepetitorin Claudia Windirsch-Schuster am Klavier, Schlagzeuglehrer Andreas Kutschera an der Percussion sowie Ramon Bessel selbst am E-Piano bildeten eine solide, sich nie in den Vordergrund spielende Band. Als besondere Überraschung sang der Chor den christlichen Hymnus „How can I keep from singing“ zum solistischen Flötenspiel der 15-jährigen Musikschülerin Julia Spindler, die für diese Einlage mit einem besonders kräftigen Applaus belohnt wurde. Chormitglied Julia Brandt sang gefühlvoll den bekannten Adele-Hit „Hello“, von chorischem Summen begleitet, und berührte das Publikum. Nach diesem insgesamt stimmungsvollen und an Höhepunkten reichen Konzert des Musikschulchors darf man gespannt sein, was in Zukunft von SINGALONG zu erwarten ist. Die Vorfreude ist jedenfalls geschürt.

Für einen perfekten Wochenabschluss sorgte SINGALONG mit einem begeisternden Gospelkonzert am Sonntagabend im voll besetzten Saal des Kultur- und Bildungszentrums Seidlmühle.

Veröffentlicht am 11. Juli 2017

Musical-Revue der Musikschule wird zu einem Riesen-Erfolg!

Die Musicalklasse der Musikschule Ismaning hat mit ihrer zweiten Aufführung einen neuen Weg bestritten. War im Jahr zuvor „Hair“ als zusammenhängendes Musical zu bestaunen, so ist diesmal unter dem Motto „Soundtrack to our Lives“ eine kurzweilige Revue entstanden, in der verschiedene Songs und Szenen zu einem stimmigen roten Faden verknüpft wurden. So entstand ein kurzweiliges Potpourri aus unterschiedlichen Musicalszenen wie „Cabaret“ oder „Time Warp“ und bekannten Popsongs, die szenisch sowie tänzerisch erstklassig dargeboten wurden. Tatsächlich ist auch eine beeindruckende Entwicklung festzustellen: Seit fast drei Jahren ist der Großteil der Darsteller in der Musicalklasse zu einem Ensemble gewachsen, das bei den beiden Aufführungen sowohl stimmlich als auch hinsichtlich der Bühnenpräsenz deutlich an Qualität zugelegt hat. Diese Entwicklung ermöglichten die beiden Lehrerinnen der Musikschule, Naomi Grundke und Susanne Casten-Jarosch, die mit ihrer Professionalität und persönlichen Hingabe die junge Truppe zu diesen Auftritten geführt hat. Ein weiterer Aspekt, der positiv heraussticht, ist der Einsatz mancher Ensemblemitglieder, die mit an der Choreographie gearbeitet haben oder mit dem Instrument live einzelne Szenen musikalisch untermalten. So begleitete etwa Theresa Maier am Klavier den Solo-Gesang von Celina Winkler (beziehungsweise Leonie Geis am anderen Aufführungstag) beim Stück „Out here on my own“ aus dem „Fame“-Musical und Anna Weißenberger unterstützte an der Gitarre bei „Lean on me“ mit ihrem rhythmisch perfekten Spiel den mehrstimmigen Gesang der übrigen Darsteller. Für die anderen Szenen begleitete Korrepetitorin Claudia Windirsch-Schuster am Klavier, Christian Schneider sorgte für den professionellen Ton und Harald Scheitz gemeinsam mit Thomas Buchner für das passende Bühnenlicht.

Die einzelnen Mitwirkenden auf der Bühne waren:

Emily Davidson, Lisa Pfahler, Kim Herrmann, Theresa Gotter, Leonie Geis, Anna Weißenberger, Sophie Renz, Lea Holzmer, Theresa Maier, Christian Schrader, Pia Zimmermann, Hella Levermann, Fabian Ehspanner, Milla Fesl, Anne-Marie Bodo, Katharina Wind und Celina Winkler.

Im September macht die Musicalklasse einen Neustart, Jugendliche und junge Erwachsene ab 13 Jahren, die in fremde Rollen schlüpfen und jede Menge Spaß haben wollen, können sich für dieses einzigartige Unterrichtsangebot anmelden. Weitere Infos gibt es im Musikschulsekretariat und online auf www.musikschule-ismaning.de.

Beeindruckend, fesselnd und voller Hingabe: Die jungen Künstler der Musicalklasse übertrafen sich selbst mit der Musical-Revue „Soundtrack to our Lives“ bei zwei Auftritten vergangene Woche.

Veröffentlicht am 1. Juli 2017

Es sind noch Plätze frei für die Kleinen: Zwergerlgarten und Musikgarten an der Musikschule Ismaning

Singen, tanzen, hören, lauschen – das sind die Elemente des Musikalischen Zwergerlgartens!

Kinder und Eltern lernen gemeinsam die vielfältige Welt der Musik durch Kniereiter, Fingerspiele, Lieder, Tänze und Geschichten kennen. Kleinkindgerechte Instrumente wie Glöckchen, Rasseln, Klanghölzer etc. regen die Kinder an, die Welt der Töne und Klänge zu erfahren. Aber auch Kastanien, Nüsse und Blätter können klingen! Die jahreszeitlich orientierten Kursinhalte bieten die Möglichkeit, die Musik unmittelbar in den Familienalltag einzubeziehen. Der Zwergerlgarten für 1- bis 2-jährige Kinder ist immer mittwochs von 8:45 bis 9:30 Uhr.

Für die 2- bis 3-jährigen Kinder gibt es dienstags von 10:00 bis 10:45 Uhr den Musikgarten sowie donnerstags um 15:15 Uhr und 16:00 Uhr.

Speziell für Tagesmütter, die auch mit mehreren Kindern altersgemischt teilnehmen können, bietet die Musikschule dienstags um 9:00 Uhr einen Kurs an.

Anmeldungen und weitere Informationen erhalten Sie in der Geschäftsstelle der Musikschule zu den angegebenen Öffnungszeiten oder unter www.musikschule-ismaning.de.

 

Lauschen, Singen und Tanzen im Zwergerlgarten jeden Mittwochvormittag und im Musikgarten dienstags und donnerstags: Kursbeginn im September, Anmeldungen bei der Musikschule noch möglich.

Veröffentlicht am 30. Juni 2017