Swing Tanzen Verboten

Jazz zur Zeit des Nationalsozialismus

Es ist wieder so weit: Der Herbst steht vor der Tür und die Tage werden kürzer, doch wir drehen zu Beginn der neuen Saison die Uhren erstmal zurück:
Deutschland, 1930er Jahre. Das NS-Regime rüstet zum Krieg an allen Fronten. Auch der Swing wird als Feind im eigenen Land ausgemacht. Für die Parteigetreuen Sinnbild eines „entarteten“ Lotterdaseins, für seine Anhänger Ausdruck eines befreiten Lebensgefühls ohne einengende Konventionen, überlebt der Swing – trotz strikten Verbots.
SWING TANZEN VERBOTEN präsentieren eigene Arrangements ehemals verbotener Jazz Tunes. Zahlreiche Ohrwürmer – von „Bei mir biste schön“ bis „In the mood“ – wechseln sich ab mit den originellen deutschen Versionen so mancher amerikanischer Swing-Nummer – und wenn die drei Sängerinnen und ihr Quartett zusammen swingen, dann kommt so viel Spielfreude auf, dass selbst die größten Bewegungsmuffel Spaß daran haben – und wer kann, der tanzt!! Frei nach dem Motto: Swing tanzen erwünscht…!
Barbara Frühwald (voc), Ute Legner (voc), Andrea Rother (voc), Daniel Mark Eberhard (p/sax/akk), Josef Holzhauser (git/trp), Johannes Ochsenbauer (b), Walter Bittner (dr)

Eintritt: 12,- € ermäßigt: 8,- €
Reservierung nur online über Musikschule Ismaning