Claudia Rumpf

Claudia Rumpf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die in München ansässige Saxophonistin und Musikpädagogin Claudia Rumpf wurde 1988 in Thüringen geboren und erhielt im Alter von 5 Jahren ihren ersten Musikunterricht am Akkordeon. Im Alter von 10 Jahren begann sie das Saxophonspiel und erhielt bereits wenige Monate später Preise bei verschiedenen Talentwettbewerben in Thüringen. Ihre Schullaufbahn schloss Sie an den Musikspezialklassen am Geraer Goethe-Gymnasium ab. 2007 begann sie schließlich das Studium für Lehramt am Gymnasium an der Hochschule für Musik und Theater München. Hinzu kamen Studienabschlüsse wie das pädagogische Diplom im Fach klassisches Saxophon (Klasse André Legros), künstlerisches Diplom sowie Master of Music bei dem renommierten Saxophonisten Koryun Asatryan, welche sie jeweils als Jahrgangsbeste abschloss.

In der Zwischenzeit beschäftigte sich Claudia Jope mit hoher Konzentration auf das Ensemblespiel. Sie war Gründungsmitglied des Arcis Saxophon Quartetts, mit dem sie viele internationale erste Preise erhielt. Sie gastierte neben vielen europäischen Engagements im Ensemble und solistisch in Ländern wie Russland (Great Tschaikowsky Conservatory Hall Moskau), Ägypten (Kairo Opera), dem Kosovo, Kasachsten, Slowenien und Argentinien. Ihre Konzerttätigkeit brachte sie in Säle wie die Londoner Wigmore Hall, der Berliner Philharmonie, der Münchner Philharmonie u.a.

Neben ihrem Solostudium zum Master of Music studierte sie außerdem im Quartett das Masterfach Kammermusik an der Universität der Künste Berlin in der Klasse des weltberühmten Artemis Streichquartett. Außerdem erhielt sie ein Stipendium für die Studien an der „European Chamber Music Academy“ und hatte Mentoren wie Hatto Beyerle (Alban Berg Quartett), Johannes Meissl (Aris Quartett), Hariolf Schlichtig (Cherubini Quartett) uvm. Saxophonistischen Input erhielt sie von internationalen Größen wie Jean-Marie Londeix, Arno Bornkamp, Daniel Gauthier, Claus Olesen, Christian Wirth, Richard Ducros u.a.

Neben dem Ensemblespiel gelang es Claudia, sich auch in größeren Klangkörpern zu integrieren. So war sie zwei Jahre als ständige Aushilfe beim Bundespolizeiorchester München zu Gast und hatte anschließend eine 2,5-jährige Festanstellung beim Polizeiorchester Bayern inne. Sie war Stipendiatin von „Yehudi Menuhin – Live Music Now e.V.“, dem „PE-Förderungen für Studierende der Musik“ und der „Theodor-Rogler-Stiftung Bad Reichenhall“ und erhielt zudem Förderungen der Siemens-Stiftung, das Münchner Musikstipendium und den Bayrischen Kunstförderpreis.

Claudia war es von Beginn an ihrer Studienzeit ein großes Bedürfnis, sich pädagogisch zu engagieren und war an verschiedenen weiterführenden Schulen Münchens als Musikpädagogin tätig. Nach Vertretungen an den Musikschulen Schongau und Ulm hat sie sich mit der Anstellung zur Musikschulleiterin in Uhldingen-Mühlhofen (Bodensee) schließlich im Jahr 2017 gänzlich der Pädagogik sowie dem Management verschrieben mit der Bestrebung für Kinder und Jugendliche stetig neue Zugänge zum Musizieren zu entwickeln und zu ermöglichen. Mit der Anstellung 2021 an der Musikschule Ismaning ist die junge Mutter in ihre Wahlheimat München zurückgekehrt und unterrichtet dort in den Fächern Saxophon, Klarinette und Musikmanagement.